Schwangerschaft

Warum es wunderbar ist, schwanger zu sein

Trotz Wehwehchen und Beschwerden will ich die neun Monate niemals missen

Schwanger sein ist etwas Wunderschönes! Klar, seien wir ehrlich: Ich bin jetzt in der 27. SSW, und da bleiben die ein oder anderen Wehwehchen nicht aus. Manchmal tut der Rücken weh, man muss sich immer wieder ausruhen, und wenn da nur nicht dieses nervige Sodbrennen wäre…

Trotzdem oder gerade dann ist es unfassbar schön zu wissen, dass in meinem Bauch nun schon zum zweiten Mal ein kleiner Mensch heranwächst. Welch ein Privileg, und welch ein Wunder!

Folgende Dinge machen für mich persönlich das Schwanger-Sein so schön – und daran erinnere ich mich, wenn die Schwangerschaftsbeschwerden mal wieder anstrengend werden:

1.    Meine Haare werden schön dick und glänzend

Da sie das bei mir sonst normalerweise leider eher nicht sind, genieße ich meine volle Schwangerschaftshaarpracht (nach der ersten Geburt sind sie bei mir dabei leider umso mehr ausgefallen…).



2.    Ich bin stolz auf meinen dicken Bauch

Klingt ein bisschen lustig, aber in einer Zeit, in der die meisten Frauen instinktiv den Bauch einziehen und sich für jedes Gramm „zu viel“ schämen, hat es doch etwas Befreiendes, wenn man stolz sein kann auf seine dicke Schwangerschaftskugel. 🙂

3.    Die Leute sind sehr aufmerksam und freundlich

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber zumindest bei uns hier im Rhein-Sieg-Kreis sind die Menschen wirklich sehr zuvorkommend, lassen mich vorgehen, lächeln mich an und stellen freundliche Fragen. Es scheint so zu sein, dass viele Leute beim Anblick einer Schwangeren in eigenen Erinnerungen schwelgen und einfach gerne hilfsbereit sind. Ich finde das sehr schön :-).

4.    Das Strampeln im Bauch ist einfach unvergleichlich

Wer schon mal schwanger war, der weiß: Das Gefühl kann man nicht beschreiben, wenn man zum ersten Mal die kleinen Bewegungen im eigenen Bauch spürt. Bei manchen ist es schon sehr früh der Fall, bei anderen später, manche Kinder treten sehr stark und häufig, andere leicht und selten, aber es bleibt einfach immer wieder erstaunlich, dass dort ein kleiner Mensch seine ersten Bewegungen übt.

5.    Von Woche zu Woche wächst die Liebe zum Kind

Am Anfang ist es erst einmal ziemlich abstrakt, und man fühlt ja gar keinen Unterschied zum Nicht-Schwanger-Sein. Aber je mehr der Bauch wächst und je öfter man das Kind auf dem Ultraschall sieht, seine Bewegungen fühlt – und vielleicht auch unter Wehwehchen leidet – desto mehr begreift man, dass dies „mein“ Kind ist, und die Bindung wird von Woche zu Woche stärker. Ist es nicht super, dass man 9 Monate schwanger ist und sich so langsam auf das Kind einstellen kann? Da hatte Gott wirklich eine klasse Idee!

Das sind ein paar meiner persönlichen Gründe, das Schwanger-Sein zu lieben. Wie sieht das bei euch aus?

Alles Liebe,
Natalie

2 Kommentare

  1. Ich habe es auch geliebt schwanger zu sein und würde es jederzeit wieder genießen wollen. Auch die Geburt war beide Male eine schöne Erfahrung. Aber dann habe ich auch wieder Phasen in denen ich sehr froh bin, dass mein Körper nun wieder mir gehört 😉

    • Natalie Antworten

      Das kann ich gut verstehen, liebe Kerstin. Alle Phasen haben etwas für sich, das finde ich auch… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pin It